Cagliari und der Westen im Segelboot: Segeln von der Stadt bis nach Carloforte


Antike Kultur und Natur: diese Union bietet der Süden Sardiniens. Vom überraschenden Cagliari losfahren und in Carloforte ankommen, am Südwesten der Insel, Land der Fischer und der Thunfisch-Fischerei.

Wie ein großes Floß im Zentrum des Mittelmeeres gelegen, Zentrum einheimischer Kulturen und Ort an dem verschiedener Völker kreuzten, zeigt Sardinien großzügig seine unendlichen Naturschönheiten, aber nur aufmerksame Beobachter können die Zeichen seiner Geschichte sehen, die auf eine lange Vergangenheit zurück schließen lassen. Die Verknüpfung aus Legenden und Geschichten, die ihre Wurzeln gut über 4000Jahren zurückdatieren, hat dieses Land zu einem Ort der Mythen, Erzählungen und der Geschichte gemacht. Sobald man im touristischen Hafen von Cagliari, Portus Karalis, angekommen ist, genügt es, die Viale Roma zu überqueren und den Straßen hinauf zu folgen, die bis hoch zum Schlossviertel führen, wo sich dicht an der Bastion von Saint Remy einer der ältesten Stadtteile der Stadt mit seinen hohen edlen Palästen, mit der mit vielfarbigen Marmor dekorierten Kathedrale und dem Regierungsgebäude anschließt. Noch weiter, oben angekommen, befindet sich eines der wichtigsten archäologischen Museen der Welt, in dem die Funde der Zivilisationen der Insel ausgestellt sind.


Hinab zum Hafen geht es durch die Straßen des Zentrums, die voll von historischen Läden sind, in denen man den berühmten filigranen sardischen Schmuck finden kann, die von der etruskischen Goldverarbeitungstechnik inspiriert wurde und noch heute von sardischen Frauen und Männern benutzt wird um die traditionalen Gewänder zu den Festen zu schmücken. Nachdem wir Cagliari verlassen haben, segeln wir entlang in Richtung Süden und kommen vorbei an Buchten und Landzungen mit rosa und weißen Stränden und mit Granitfelsen im Hintergrund, die die Werke der großen sardischen Künstler wie Maria Lai, Costantino Nivola, Pinuccio Sciola inspiriert haben. An Pula vorbei, umsegelt man Capo Teulada und kommt nach Porto Pino, einer wenig besuchten Ortschaft, die aber Strände besitzt, die entweder rosagefärbt oder weiß wie die umliegenden Dünen sind, sowie felsige Buchten aufweist, in denen Aleppo-Kiefern oder Wachholdersträucher wachsen.


Schließlich kommt man nach Sant’Antioco und hält an um das sardische Kunsthandwerk zu entdecken, was von antiken und wertvollen Riten geprägt ist, wie die Kunst von Chiara Vigo, einmalig in der Welt: das Spinnen von Byssus, auch Muschelseide genannt. Der Name kommt von dem gewonnenen Schleim der Pinna Nobilis (Edle Steckmuschel), einem Riesenweichtier, dass auch 1,5m groß werden kann. Die von Chiara verarbeiteten Gewebe sind nicht käuflich, da sie Einzelstücke produziert, deren Konzept sich eher an heilige Kunst als an Gebrauchsstücke lehnt. Von Sant’Antioco geht es weiter zur Insel Carloforte, bekannt für den Thunfisch-Fischerei und seine Fischerkolonien aus Genua, deren Herkunft noch im Dialekt Spuren hinterlässt. Es ist ein Muss, einen gastronomische Stop in den renommierten Trattorien einzulegen um sagenhaft zubereitete, frische Fischgerichte zu verköstigen. Auf dem Rückweg nach Cagliari kann man dem wunderschönen Naturpark von Molentargius einen Besuch abstatten, gleich hinter dem bekannten Strand von Poetto, um seine rosa Bewohner, die Flamingos, zu sehen, die dort ihre Nester haben.


Der Segeltörn ist buchbar in den Monaten Juni, September und Oktober.

Programm (All-inclusive)*:

Samstag:

17 Uhr – Check-in in Marina di Portus Karalis, Cagliari

20 Uhr - Abendessen an Bord

Sonntag - Abfahrt des Segeltörns, in Richtung Süden, Süd-West:

  • Pula, um das türkisfarbene Meer zu genießen
  • Capo Teulada, Porto Pino und der Strand der Dünen
  • Sant’Antioco, Calasetta
  • Carloforte

Freitag: Rückkehr nach Cagliari, circa 60 Seemeilen

Samstag:

10 Uhr – Check-out

*Inklusive:

  • Übernachtung an Bord, Bettwäsche und Handtücher
  • Essen und Getränke im Rahmen des Reiseplans (eine Flasche Wein pro vier Personen pro Mahlzeit)
  • Spezialmenü Sardinien mit typischen Produkten von Land und Meer:
    • Vorspeise: typisch sardischer Käse und Aufschnitt mit Carasau Brot/ Carpaccio vom Rind mit Feldsalat, Zitronendressing und Blütenblätter / Carpaccio vom Barsch auf Pfirsich- Ingwerbett mit Vermentino verfeinert / Krakencarpaccio mit Fenchel, Orange und Sojasauce
    • Erster Gang: Culurgiones Nudeln mit Pachino-Tomaten, Minze und Zitrone /Gallurische Suppe /Sardinische Fregola (Hartweizengries) mit Venusmuscheln und Meeresspargel/ Sardische Gnocchetti mit Fleischsauce
    • Zweiter Gang: gemischter Fisch vom Grill / Meeräsche mit Kartoffelpüree und Carasau Brot /Lammkeule in Myrte und Cannonau / gebratene Schweinerippchen mit Honig und Safran
    • Nachspeise: Seadas (frittierte Teigtaschen)/ Typisch sardische Süßspeisen / Myrten- und Wassermelonensorbet / Amaretti-Halbgefrorenes
    • Das Menü kann auf Grund von logistischer oder saisonalen Begebenheiten variieren
    • Kaffee, Tee und Soft drinks unbegrenzt
    • Skipper, hostess

Für weitere Information und eventuelle persönliche Anpassungen des Segeltörns bitte wir es im untenstehenden Kontaktformular einzutragen.

Fortbewegungsmittel:

Segelboot

Nachdem ich die Datenschutzbestimmungengelesen habe, stimme ich der Verarbeitung meiner persönlichen Daten gemäß Artikel 24 zu. 13-14 der europäischen Verordnung 2016/679 zu.

komm zurück zu Segeltörns